Eine hektische Startviertelstunde kostete den HSV ein besseres Ergebnis im OWL-Derby am Samstag. Mit energischer Laufarbeit und taktischer Disziplin wollte man dem Spitzenreiter aus Bielefeld Paroli bieten. Zwei frühe Gegentreffer (5./15.) nach Standardsituationen machten dieses Vorhaben jedoch zunichte. Ein Pfostentreffer von Giustina Ronzetti bedeutete beinahe das 0:3 (26.) und auch Top-Torjägerin Sarah Grünheid scheiterte 2x nur knapp. Erst danach gelang es sich ein wenig aus der Umklammerung zu befreien und eigene Akzente zu setzen. Nach einem Konter mit schnellem Umschaltspiel nach eigener Balleroberung, der jedoch von Vivien Brand im Arminia-Tor abgefangen werden konnte, leite die Torfrau einen schnellen Gegenangriff ein, den Ronzetti zum 0:3 vollendete (31.). Ein abgefälschter Schuss vom rechten Strafraumeck bedeutete vor der Pause noch das 0:4 (40.).
In der zweiten Halbzeit stellte Grove um und das Spiel gestaltete sich etwas ausgeglichener. Das 1:4-Anschlusstor in der 56. Minute entsprang jedoch einem verunglückten Rückpass der Bielefelder Abwehr. Jessy Atila ließ sich diese Vorlage nicht entgehen und traf sicher. Auch Lena Schulte hatte noch einen Treffer auf dem Fuß, ihr Fernschuss krachte an die Latte. Im Gegenzug versuchte es Friederieke Schaaf ebenfalls mehrfach aus der Distanz. Zum Ende hin erhöhte der DSC noch einmal das Tempo und ein erneut abgefälschter Schuss landete zum 1:5-Endstand im Tor.

Für MICH. Für HERFORD. Für ALLE. 

Bild: Sina Krüger gegen Sarah Grünheid

46763281 1984889354921138 2072274883701637120 n


Quelle: Fupa Ostwestfalen
Fotograf: Noah Wedel