Herforder SV U16:
Nach einer frühen Führung durch Leonie Schmidt (6. Minute) ließ man TuRa Löhne 1910 zurück ins Spiel finden und lag Anfang der zweiten Halbzeit schnell mit 1:2 (31./41.) im Hintertreffen, aber Melike Bulut sicherte mit ihrem späten Ausgleichstor (69.) zumindest einen Punkt.

Herforder SV U17:
Eine furiose Anfangsviertelstunde reichte aus, um den "Mecklenbeck-Fluch" zu besiegen. Kim Schneider (6.) und Luisa Oerke mit einem Doppelpack brachten ihre Mannschaft früh auf die Siegerstraße (7./14.). Danach ließ die Defensive nichts mehr anbrennen und bescherte Torfrau Charlotte Schröder einen Zu-Null-Sieg.

Herforder SV U23:
Wieder torreich, aber auch wieder verloren. Katja Selchow konnte die Thülener Führung dreimal ausgleichen (34./55./90.+1) und trotzdem reichte es nicht für einen Punktgewinn. In der 6. Minute der Nachspielzeit traf Anna Hammerschmidt mit ihrem ebenfalls dritten Tor zum entscheidenden 4:3. "Wir haben die meisten Tore der ganzen Liga geschossen und stehen trotzdem kurz vor den Abstiegsplätzen, das ist unfassbar. Wir müssen jetzt ganz schnell an der richtigen Balance zwischen Offensive und Defensive arbeiten, dann werden wir auch wieder als Sieger vom Platz gehen," ist sich Timo Pellmann sicher.

Herforder SV I:
Ein gebrauchter Tag für die erste Mannschaft in Berghofen. Die ersten vier Chancen von Berghofen und es stand 0:4. Viele individuelle Fehler und einen spielstarken Gegner machte Max Grove aus: "In der zweiten Halbzeit war eine Steigerung bei uns zu sehen, und wir hatten auch eigene Chancen, aber insgesamt war es zu wenig." Das 1:5 durch Gina Kleinedöpke (79.) war reine Ergebniskosmetik und Berghofen stellte fünf Minuten vor Abpfiff auch den alten Abstand wieder her.

#fürmichfürherfordfüralle


Foto: Drei Tore von Katja Selchow reichten nicht für einen Auswärtssieg der U23

42500445 10212758849541713 2764909987351232512 o