Erste Mannschaft: 

Ein starker Gegner kommt am Sonntag ins Herforder Jahnstadion. Die Zweitvertretung des VfL Wolfsburg ist gespickt mit Talenten und weist hin und wieder auch erfahrene Bundesligaspielerinnen auf. Dennoch will man sich nicht vorab geschlagen geben: "Wir werden Gas geben und dann mal sehen, was geht. Wenn wir an unsere Grenzen gehen, ist immer etwas möglich." 

Anstoß: Sonntag 14 Uhr

U23: 

Ein absolutes Topspiel erwartet die Herforder Zweitvertretung. Beim derzeitig mit drei Spielen im Rückstand liegenden Tabellenzweiten FC Donop Voßheide will man wieder an die guten Leistungen zu Rückrundenbeginn anknüpfen und dem Aufstiegsaspiranten Paroli bieten. Trainer Timo Pellmann ist sich sicher: "Das wird ein ganz enges Spiel." 

Anstoß: Sonntag 15 Uhr auswärts

U17:

Um im Aufstiegsrennen weiter mitmischen zu können, ist ein Sieg am Samstag gegen die Warendorfer Sportunion fast schon Pflicht. Der Tabellenelfte wird aber ebenfalls alles in die Waagschale werfen, benötigt er doch noch einige Punkte um den drohenden Abstieg abzuwenden.

Anstoß: Samstag 15:30 Uhr auswärts

U16:

Die U16 bekommt es mit der Erstvertretung des SV Kutenhausen-Todtenhausen zu tun. Diese wollen noch ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden und dementsprechend hochmotiviert antreten. Für unsere Talente geht es darum den Anschluss an die obere Tabellenhälfte wieder herzustellen.

Anstoß: Sonntag 11 Uhr Kunstrasen Bahn

U13:

Die Kickerbienen können entspannt das Sommerwetter genießen und ihren älteren Vereinskolleginnen zusehen. Sie sind spielfrei.  

 

Alle Mannschaften freuen sich über lautstarke Unterstützung vom Rand.

 

Für MICH. Für HERFORD. Für ALLE.

29060677 10211598868902922 4358874762950359439 o

Auch unsere Torfrau Alisa Ostwald und Eigengewächs Pia-Marie Salzmann werden in der Saison 2018/19 im Trikot des HSV auflaufen. Beide Spielerinnen haben ihre Verträge um ein weiteres Jahr verlängert. 

"Beide Spielerinnen sind jung und gut ausgebildet. Bei uns erhalten Sie die Chance sich weiter zu entwickeln," freut sich auch der neue Trainer Max Grove über die Zusagen der beiden. 

Für MICH. Für HERFORD. Für ALLE. 

20354174 10209901816237666 1226959127 o

Noch sind einige Partien zu spielen, aber die Kaderplanung für die kommende Saison läuft schon auf Hochtouren. "Seit Anfang des Jahres sind wir intensiv dabei uns Spiele anzuschauen, Spielerinnen zu scouten und intern und extern Gespräche zu führen" fasst Max Grove, der im Sommer die erste Mannschaft des HSV übernimmt, die Vorbereitungen zusammen.
Der Verein freut sich, dass langjährige Spielerinnen, wie Lea Althof, Gina Kleinedöpke oder Leonie Heitlindemann frühzeitig ihre Zusagen für eine weitere Saison beim HSV gegeben haben. Weitere Vertragsverlängerungen stehen ebenfalls kurz vor dem Abschluss.

Auch erste externe Neuzugänge stehen bereits fest, werden aber aus Rücksicht auf die abgebenden Vereine erst zu einem späteren Zeitpunkt separat vorgestellt.
Klar ist mittlerweile auch, dass Friederike Schaaf, die seit 2009 für den HSV aktiv ist, den Verein im Sommer verlassen wird. "Friederike will nach zehn Jahren im HSV-Trikot eine Veränderung und wird sich daher dem DSC Arminia Bielefeld anschließen. Wir danken ihr für ihren langjährigen Einsatz für den HSV und wünschen ihr bei der neuen Aufgabe viel Erfolg."

200px Herforder SV Logo.svg

HSV I:
Zwei absolut unterschiedliche Halbzeiten erlebte Trainer Ralf Lietz beim Spiel in Mönchengladbach: "In der ersten Hälfte haben wir gut gearbeitet und konnten durch Lisa Lösch und Celine Demirönal zweimal den Anschluss herstellen (2:1, 3:2), was dann nach der Pause los war, verstehe ich nicht." Weitere 5x traf die Borussia zum 8:2-Endstand ins Herforder Tor.


U23:
Zwei Dreierpacks von Kiki Lazic und Lara Richts beim 6:0-Sieg beim Tus Asemissen sorgten für einen Sprung auf Platz zwei in der Tabelle der Frauen-Landesliga. Allerdings folgen noch eine ganze Reihe Nachholspiele ehe die Tabelle wieder "gerade" ist.


U17 :
Ebenfalls torreich wurde es in Drolshagen. Beim 9:0 ließen die Herforder Nachwuchskräfte den Gastgebern keine Chance. Dementsprechend zufrieden war Max Grove: "Wir waren ab der ersten Minute hellwach und haben unser Spiel durchgezogen. Das war eine konzentrierte und spielerisch gute Leistung meiner Mannschaft." Besonders schön: Beim Auflaufen trugen die Herforder Spielerinnen "Come back stronger"-Shirts für ihre verletzte Mitspielerin Sina Krüger und Kim Schneider erzielte als kleinste Spielerin auf dem Platz per Kopf das 6:0 (Fotos). Die weiteren Torschützinnen: Jara Schofeld (3x), Jennika Schofeld, Joline Tappe, Johanna Sellenriek, Michelle Schimmel und Zoi Mavroudi. In der nächsten Runde kommt es zum OWL-Duell mit dem Aufstiegsaspiranten aus der Westfalenliga DSC Arminia Bielefeld.


U16:
In der Bezirksliga läuft die Mannschaft immer noch ihren Ansprüchen hinterher. Mit 3:1 musste man sich beim BV Werther geschlagen geben. 

 

29513528 10211591775765598 225244915 o

 

29355035 1984444855129917 6244523853186243642 o

 

Für MICH. Für HERFORD. Für ALLE. 

U17: 

Ganz früh los reisen die U17-Juniorinnen, die im Westfalenpokal bereits um 10:30 Uhr gegen den SC Drolshagen antreten müssen. Die Mannschaft aus dem Sauerland ist bisher in der Bezirksliga noch ohne Punktverlust und führt somit die Tabelle an. "63 Tore in 11 Spielen muss man erstmal schießen und nur 7 Gegentore sind ein Spitzenwert. Wir dürfen sie nicht unterschätzen." warnt Max Grove seine Spielerinnen. Für dieses Spiel definitiv ausfallen werden Charlotte Schröder (Länderpokal) sowie die Langzeitverletzten Anna Heinrich und Sina Krüger.  

U16:

Für die Bezirksliga-Mannschaft geht es zum Tabellennachbarn BV Werther. Mit einem Sieg würde man sich wieder im oberen Tabellendrittel bewegen. Die Wertheranerinnen fallen dabei in der Tabelle besonders durch das ausgeglichene Torverhältnis auf. 31 geschossenen Toren stehen auch schon 30 Treffer gegen sich gegenüber. 

U23: 

Eine kurze Anfahrt hat auch die U23 zum Ligaspiel beim TuS Asemissen. Der Tabellensiebte ließ zuletzt durch zwei Siege gegen den TuRa Löhne (10:2) und BV Werther(1:0) aufhorchen und hat mit Larissa Deppe (6 Saisontore) und Jenny Peters (11 Saisontore) zwei brandgefährliche Stürmerinnen in ihren Reihen. Aber auch die U23 will ihren Lauf (12 Punkte aus 5 Spielen) fortsetzen. Es ist also ein spannendes Spiel zu erwarten. 

HSV I:

Ein ganz schweres Spiel wartet auf unsere erste Mannschaft. Beim Tabellenzweiten Borussia Mönchengladbach gilt es den Aufwärtstrend der letzten Wochen fortzusetzen. "Ich hoffe, dass wir bis Sonntag die ein oder andere Spielerin wieder fit bekommen um auch in Mönchengladbach wieder eine gute Leistung abliefern zu können" machen Ralf Lietz aktuell mögliche personelle Ausfälle Sorgen.

 

20642215 10209995362176256 1456242493 o 

Für MICH. Für HERFORD. Für ALLE. 

 

 

 

Gelaufen, gespielt, gekämpft, und trotzdem verloren. "Potsdam hatte mehr vom Spiel, aber unsere Spielerinnen haben gut dagegen gehalten" waren die Zuschauer mit der Einstellung der Mannschaft zufrieden. Bis zur 66. Minute konnte Kira Kutzinski ihr Tor sauber halten, dann aber tauchten hinter der aufgerückten Abwehr plötzlich mehrere Potsdamer Spielerinnen am Strafraum auf. Die erste 1:1-Situation konnte sie noch erfolgreich gestalten, den Nachschuss erreichte sie auch noch irgendwie, aber der dritte Ball von Melissa Kössler kullerte dann doch ins Tor. "Das Tor zum 1:0 fiel mitten in unsere Drangphase, wir waren aggressiv in den Zweikämpfen und haben gut umgeschaltet, aber die individuelle Klasse von Potsdam ist natürlich größer. Danach haben sie uns immer mehr hinten reingedrängt und wir konnten nur noch wenig für Entlastung sorgen" sah Ralf Lietz aber gute Ansätze im Spiel seiner Mannschaft. Einige Torchancen durch Celine Demirönal, Pia Salzmann, Sophia Thiemann und Lisa Lösch bekam der Herforder Anhang zu sehen, aber die Tore fielen auf der anderen Seite. Erst traf Anna Sophie Frese (75.), dann stellte Sarah Meyer mit dem 3:0 (84.) den Endstand her.

Für MICH. Für HERFORD. Für ALLE.